Trier - Salmrohr: Derby lockt über 4000 Fans

Erklimmt Kevric die Tabellenspitze?

Seit der Entlassung von Marco Pezzaiuoli am 29. Oktober fungiert der 36-jährige Sportliche Leiter auch als Trainer. Vier der letzten sechs Spiele wurden unter seiner Regie gewonnen, zwei Partien endeten unentschieden. Der Rückstand auf Spitzenreiter Oggersheim ist von acht auf zwei Punkte geschmolzen.

Die Fans honorieren den Erfolg: Zum Derby gegen den FSV Salmrohr werden über 4000 Zuschauer erwartet. Ein Heimsieg ist Pflicht, falls Oggersheim und Mainz nicht gewinnen, winkt sogar die Tabellenführung. Für die Winterpause kündigte der Verein zwei bis drei Verstärkungen an. Ob Kevric die Doppelfunktion weiter ausüben wird, entscheidet sich erst nach dem Spiel. Mit dem ehemaligen Mannheimer Trainer Günter Sebert wurde bereits verhandelt.

Der 3:0-Sieg über den FC Homburg kam für den FSV Salmrohr genau zur rechten Zeit. "Wir haben in Trier nichts zu verlieren", sagt Trainer Erwin Berg vor dem Gang zum Lokalrivalen. Aus Sicht der Aktiven ist die Partie im Moselstadion ein Heimspiel, denn beim FSV besteht mehr als die halbe Mannschaft aus ehemaligen Eintrachtlern. Mit Torhüter Kai Hillmann (29), der in dieser Woche nachverpflichtet wurde, ist die Fraktion noch größer geworden. "Wir müssen nicht darüber philosophieren, wer Favorit ist", sagt Berg, der betont, dass seine Elf "heiß auf dieses Derby ist".

A. Feichtner / W. Rausch