Defensivspieler erlitt Wadenzerrung

Union: Ryerson fällt vorerst aus

Julian Ryerson

Reha- statt Mannschaftstraining: Julian Ryerson. imago images

Aus dem Trainingslager in Windischgarsten berichtet Jan Reinold

Laut Klubangaben zog sich Ryerson bei dem ersten Testspiel im Rahmen des zehntägigen Trainingslagers im österreichischen Windischgarsten, das Union dank eines Doppelpacks von Grischa Prömel und eines Kopfballtreffers von Marvin Friedrich für sich entschieden hatte, eine Zerrung der Wadenmuskulatur zu. Gerissen oder gebrochen sei an dem lädierten Bein aber nichts. Statt Mannschafts- steht für den Norweger zunächst Reha-Training auf dem Programm. Passend dazu: Mit Michel Kuper traf am Samstag ein zusätzlicher Physiotherapeut im Trainingslager ein, wie Union weiter mitteilte.

Neben Ryerson muss Trainer Urs Fischer, der mit seinem Team am Samstagnachmittag (15 Uhr) beim österreichischen Zweitligisten Blau-Weiß Linz testet, derzeit auch auf Florian Hübner (Kapselverletzung im Knie) verzichten. Der Innenverteidiger hofft, in den kommenden Tagen wieder voll belastbar zu sein. Neuzugang Neven Subotic absolviert nach seiner noch in Diensten der AS Saint-Étienne erlittenen Knieverletzung Teile des Mannschaftstrainings. Suleiman Abdullahi arbeitet individuell. Nach Passproblemen in seiner nigerianischen Heimat war der Angreifer erst am Donnerstag in die seit zwei Wochen laufende Vorbereitung eingestiegen.

Safari-Optik und Rauchschwaden: Die Bundesliga-Trikots 2019/20