Abwehrspieler hält sich bei den Breisgauern fit

Daniel Schwaab zu Gast in Freiburg

Daniel Schwaab

Nach seinem Abschied aus Eindhoven hält sich Daniel Schwaab derzeit beim SC Freiburg fit. imago images

Für Schwaab ist es eine Rückkehr an eine frühere Wirkungsstätte, denn bei den Breisgauern feierte er einst sein Profidebüt: Von 2006 bis 2009 absolvierte der Abwehrspieler 91 Zweitligapartien beim SC Freiburg, ehe er zu Bayer Leverkusen wechselte und dort auf 96 Bundesliga-Einsätze kam. 2013 ging er zum VfB Stuttgart (92 Bundesliga-Partien), ehe er 2016 zur PSV Eindhoven wechselte (85 Einsätze in der niederländischen Ehrendivision).

Eine Verpflichtung von Schwaab ist bei den Freiburgern allerdings vorerst nicht angedacht - die Trainingsteilnahme sei ein Freundschaftsdienst, hieß es. Wie lange Schwaab teilnehmen kann, ist nicht fest vereinbart.

Gegenüber dem kicker sagte Schwaab, er habe sich in den letzten Wochen versucht, selber individuell fitzuhalten. Allerdings sei ihm das "zu öde" geworden. Er wolle in Freiburg das volle Programm absolvieren, um dann bei einem eventuellen neuen Verein schnell voll einsteigen zu können.

"Ich habe noch richtig Bock auf Fußball", so Schwaab. Allerdings sei er wählerisch, was einen neuen Verein angehe. Es müsse schon passen - und nicht zu weit weg von seiner Familie, die in seinem Heimatort Waldkirch bei Freiburg lebt.

df/sam