Bundesligisten noch nicht dabei

DFB-Pokal-Auslosung der Frauen: Heimspiel für Forstern

Geht es für den FC Forstern über Niederkirchen wieder gegen Wolfsburg? imago images

Britta Carlson, Co-Trainerin der DFB-Frauen, zog die Lose. Die zwölf Bundesliga-Vereine der abgelaufenen Saison 2018/19 sowie die drei bestplatzierten teilnahmeberechtigten Mannschaften der 2. Bundesliga 1. FC Köln, FF USV Jena und der SV Meppen - Meister FC Bayern II und Vizemeister VfL Wolfsburg II dürfen nicht beim Pokal starten - waren nicht in den beiden Töpfen.

Mit dabei war aber Regionalligist FC Forstern, der in der vergangenen Saison überraschend im Achtelfinale vertreten war und dort am späteren Titelträger Wolfsburg mit 0:9 scheiterte. Nun steigt Forstern mit einem Heimspiel mit der Neuauflage des letztjährigen Zweitrundenspiels gegen den 1. FFC 08 Niederkirchen in den Wettbewerb 2019/20 ein. Da gewann Forstern in Niederkirchen mit 3:1 und durfte sich so mit Wolfsburg messen.

Insgesamt nehmen 49 Mannschaften am DFB-Pokalwettbewerb teil. Die erste Hauptrunde wird am 3. und 4. August ausgetragen, wie der DFB mitteilte. In der zweiten Runde am 7. und 8. September steigen jene 15 Mannschaften in den Wettbewerb ein, die in der ersten Runde noch ein Freilos haben. Das Finale im DFB-Pokal der Frauen geht am 30. Mai 2020 wie gewohnt im Köln über die Bühne.

Die 1. DFB-Pokal-Hauptrunde der Frauen...

nik