"In Silverstone Rennen zu fahren, ist für jeden Fahrer immer besonders"

Vettels Ferrari-Team dämpft Erwartungen

"Eine coole Strecke mit vielen schnellen Sektoren": Ferrari-Pilot Sebastian Vettel. picture alliance

Ferrari bringt zum zehnten Saisonlauf laut Binotto weitere "kleinere aerodynamische Modifikationen" für die Boliden von Vettel und Charles Leclerc mit. Es werde daran gearbeitet, "die Entwicklung des Autos voranzutreiben". Der Grand Prix auf dem Hochgeschwindigkeitskurs nordwestlich von London solle nun auch dazu dienen, herauszufinden, "ob wir auf Strecken mit einer speziellen Charakteristik näher an unsere Hauptrivalen herankommen", sagte Binotto, der Silverstone als "eine der härtesten Strecken der Saison" bezeichnete.

In der WM-Wertung führt Weltmeister Lewis Hamilton mit 197 Punkten überlegen vor Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas (166). Der viermalige Champion Vettel (123) ist Vierter, Leclerc (105) Fünfter. Im Vorjahr gewann Vettel vor Hamilton, zuvor hatte es von 2013 bis 2017 ausschließlich Erfolge der Silberpfeile gegeben. Der 32-jährige Vettel aus Heppenheim freut sich auf "eine coole Strecke mit vielen schnellen Sektoren" und betonte: "In Silverstone Rennen zu fahren, ist für jeden Fahrer immer besonders."

dpa

7

Silverstone: Red Arrows und viel Rot auf dem Treppchen