Viertligisten setzen sich in der Relegation durch

Mit Bayreuth und Memmingen: Regionalliga Bayern ist komplett

Spielszene zwischen Memmingen und Rain/Lech

Eng umkämpft bis in die Nachspielzeit: Knapp setzte sich der FC Memmingen gegen den STSV Rain/Lech durch. imago

Bayreuth muss bis zum Schluss zittern

Die SpVgg Oberfranken aus Bayreuth setzte sich in der Relegation denkbar knapp und ohne einen eigenen Sieg gegen den TSV Aubstadt durch. Beim Zweiten der abgelaufenen Saison in der Bayernliga Nord hatten die Bayreuther am Freitag ein 2:2 geholt, im Rückspiel vor 1.536 Zuschauern im Hans-Walter-Wild-Stadion mussten die Altstädter gehörig zittern. Denn in der 12. Spielminute traf Martin Thomann mit einem Fernschuss zur Gästeführung, und der Herausforderer hätte sogar noch nachlegen können.

Nach der Pause steigerte sich Bayreuth aber. Nach einer Hereingabe des zu 1860 München wechselnden Kristian Böhnlein traf Julian Kolbeck schon in der 49. Minute per Kopf zum 1:1-Ausgleich. Nach Gelb-Rot gegen Michael Dellinger musste Aubstadt die letzte halbe Stunde in Unterzahl bestreiten. Trotz allen Bemühens reichte es für den TSV zu keinem weiteren Treffer - und der Bayernligist scheiterte damit nach zwei Unentschieden in der Relegation nur aufgrund der Auswärtstorregel.

Rochelt stellt früh die Weichen für Memmingen

Die spielte zwischenzeitlich auch beim anderen Duell von Memmingen und Rain/Lech eine Rolle. Nach dem 2:3 beim TSV Rain/Lech im Hinspiel gingen die Memminger schnell mit 1:0 in Front: Der 19-jährige Jannik Rochelt traf in der 5. Minute und setzte den Dritten der Bayernliga Süd unter Zugzwang. Der TSV wurde auch nach Gelb-Rot gegen Marcel Posselt immer wieder gefährlich, das dringend benötigte Tor gelang dem Herausforderer aber nicht. Vor 2.669 Besuchern erlöste Burak Coban die Memminger in der Nachspielzeit mit dem Tor zum 2:0.

Als "absolute Erlösung" bezeichnete FCM-Trainer Stephan Baierl diesen Treffer und zeigte sich "unendlich froh" über den positiven Ausgang der Relegation. "Es hat eben nicht sollen sein", kommentierte Karl Schreitmüller, Trainer des TSV Rain/Lech, das Scheitern und versprach: "In der nächsten Saison werden wir wieder angreifen."

TSV 1860 hilft Bayreuth und Memmingen

Profitiert haben sowohl Bayreuth als auch Memmingen vom Aufstieg des TSV 1860 München in die 3. Liga: Dadurch wurde ein zusätzlicher Platz in der Regionalliga Bayern frei und beide können sich über den Klassenerhalt freuen. Wären die Münchner Löwen in ihren Aufstiegsspielen gegen den 1. FC Saarbrücken gescheitert, hätten Bayreuth und Memmingen eine zweite Relegationsrunde um denen einen letzten freien Platz in der Liga austragen müssen.

bru