Afrika-Cup in Gabun

Gruppensieger Senegal - Algerien muss zittern

Wieder im Rennen: Tunesien schlägt Algerien 2:1 und hofft auf das Viertelfinale.

Wieder im Rennen: Tunesien schlägt Algerien 2:1 und hofft auf das Viertelfinale. Getty Images

Gegen den Senegal muss Algerien im letzten Gruppenspiel nun auf jeden Fall gewinnen, um noch eine Chance auf das Viertelfinale zu haben. Die Niederlage wurde eingeläutet ausgerechnet von Kapitän Aissa Mandi (Betis Sevilla), der in der 50. Minute ein Eigentor unterlief. Ein Foulelfmeter von Nail Slito (OSC Lille) ließ Tunesien auf 2:0 erhöhen (66.). Erst in der 90. Minute gelang Sofiane Hanni (RSC Anderlecht) der Anschlusstreffer - zu spät, um noch wie gegen Simbabwe (2:2) zumindest noch einen Punkt zu retten.

Die Vorrunde überstanden hat derweil der Senegal, der am Abend den zweiten Sieg im zweiten Spiel feierte. Der Finalist von 2002 bezwang Simbabwe mit 2:0 (2:0) und sicherte sich mit sechs Punkten vorzeitig den Sieg in Gruppe B. Sadio Mané vom FC Liverpool (9.) und Henri Saivet vom AS St. Etienne (13.) trafen für die Westafrikaner.

kon/sid