Fußball-Vereine Freundschaftsspiele 2019/20, KW 28 2019
15:48 - 17. Spielminute

Gelbe Karte
R. Janssen
Venlo

16:04 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Mbabu
Wolfsburg

16:11 - 39. Spielminute

Tor 0:1
Soriano
Rechtsschuss
Vorbereitung Post
Venlo

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Menzel
für Pervan
Wolfsburg

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
William
für Uduokhai
Wolfsburg

16:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Brekalo
für Joao Victor
Wolfsburg

16:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Gerhardt
für Brooks
Wolfsburg

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Yeboah
für Roussillon
Wolfsburg

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Rexhbecaj
für Malli
Wolfsburg

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Azzaoui
für Mehmedi
Wolfsburg

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Siersleben
für Knoche
Wolfsburg

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
R. Steffen
für Mbabu
Wolfsburg

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Klaus
für Weghorst
Wolfsburg

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Arnold
für X. Schlager
Wolfsburg

16:39 - 52. Spielminute

Tor 1:1
Klaus
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Wolfsburg

16:41 - 55. Spielminute

Tor 2:1
William
Rechtsschuss
Vorbereitung Brekalo
Wolfsburg

17:03 - 76. Spielminute

Tor 2:2
Opoku
Rechtsschuss
Venlo

WOB

VEN

Glasner: Lob und Kritik nach Remis

Wolfsburgs zweiter Anzug sitzt besser

Umtriebig: Wolfsburgs Verteidiger William gehörte zu den besseren Spielern auf dem Platz.

Umtriebig: Wolfsburgs Verteidiger William gehörte zu den besseren Spielern auf dem Platz. imago images

Am Ende war es ein Unentschieden, und dennoch gab es Sieger und Verlierer beim VfL Wolfsburg. Die Elf nämlich, die Trainer Oliver Glasner nach dem Seitenwechsel auf den Rasen schickte, konnte Pluspunkte sammeln. Im Gegensatz zu denjenigen, die in den ersten 45 Minuten auf dem Platz standen. Pikanterweise kam die Startaufstellung einer möglichen A-Elf schon sehr nah. Glasner missfiel vor allem der fehlende Einsatz der Seinen zu Beginn. "Wenn wir fast körperlos spielen, wie wir es in der ersten Halbzeit getan haben, dann müssen wir nicht über Taktik sprechen, sondern beim Zweikampfverhalten beginnen. Das war einfach schlecht", kritisierte der Trainer. Und so war der Pausenrückstand folgerichtig: Zu zögerliches Attackieren im Mittelfeld und ein Stellungsfehler von John Anthony Brooks in der Abwehr führten zum nicht unverdienten 1:0 für Venlo.

Besser lief es dann nach der Pause. Glasners Lob: "Wir sind mit einer ganz anderen Power rausgekommen und haben viel zielstrebiger zum Tor gespielt. So stelle ich mir das vor." Felix Klaus gelang per Handelfmeter der Ausgleich. Und der auffällige William traf nach Zusammenspiel mit dem wechselwilligen Josip Brekalo, der sich nach dem Spiel nicht zu seiner Zukunft äußern wollte, zur zwischenzeitlichen Führung. Ein Tor nach Ballgewinn an der Mittellinie, geradlinig nach vorne gespielt. "Diese Zielstrebigkeit üben wir in jedem Training", sagt Glasner, "man sieht, dass die Dinge noch nicht gefestigt sind."

Und so blieb der VfL auch in der besseren zweiten Hälfte nicht ohne Gegentor. Ausgangspunkt des 2:2 war ein unnötiger Ballverlust Brekalos, Venlos Jonathan Opoku traf per Fernschuss. Glasners Fazit: "Wir haben wieder schönes Anschauungsmaterial. Wie wir es machen wollen - und wie wir es nicht machen wollen."

Thomas Hiete